Hochschulalltag

Traumstudium Design - Mappe, Prüfung und Professorengespräch

Zurück zur Übersicht
Mit uns erstellt ihr eure perfekte Bewerbungsmappe für die Eignungsprüfung Design

Design ist vielseitig und nie langweilig. Deshalb ist es für alle, die kreativ sind und gerne um die Ecke denken der perfekte Studienbereich. Um sich selbst in einem speziellen Bereich einzufinden, gibt es unzählige Möglichkeiten. Doch der Anfang ist für alle gleich: Direkt vor Studienbeginn die erste Prüfung, dann das Studium.

Der erste Schritt: Die Bewerbungsmappe Design
Ob Retail Design, Illustration oder Transportation Design: Der Weg ins Studium führt über den Eignungstest. Am Anfang stellt sich jeder die Frage, wie bereite ich mich auf das Studium vor, was soll in die Mappe und wie erstelle ich meine Arbeiten. Eine gute Möglichkeit auf Nummer sicher zu gehen ist ein Mappenvorbereitungskurs. Hier lernt man perspektivisches Zeichnen, konzeptionelles Denken und die Präsentation der Arbeiten. Projekte bekommen den richtigen Mix aus Professionalität und persönlichem Charakter.

Die Mappenabgabe und Eignungsprüfung
Mit der eigenen, ganz persönlichen Bewerbungsmappe Design geht es nach der Anmeldung bei der jeweiligen Hochschule zum Eignungstest. Je nach Hochschule ist der Eignungstest auf einen oder zwei Tage ausgelegt. Der erste Schritt ist immer die Mappenabgabe. Wenn diese überzeugt hat, kommt man in die nächste Runde. Entweder ist dies direkt das Professorengespräch oder erst noch eine praktische Prüfung vor Ort. In dieser Prüfung soll man noch einmal das Können unter Beweis stellen. Das Thema wird dann vor Ort bekannt gegeben und anschließend hat man eine bestimmte Zeit, in der man das Thema bearbeitet. Für die Studienbewerbung Design ist es also gut, zeichnerische Fähigkeiten zu haben.

Das Gespräch mit den Professoren
Wenn die Mappe und die praktische Prüfung überzeugt haben, steht das Gespräch mit den Professoren an. Hier nutzen die Professoren die Zeit euch und eure Arbeiten persönlich kennenzulernen und zu schauen, was alles in euch steckt. Das Gespräch kann man nutzen, um einen ersten Eindruck von der Hochschule und den Professoren zu bekommen. Im Gespräch sollte man voll hinter seinen Arbeiten stehen und den persönlichen Bezug im Gespräch darstellen können. So ist für die Professoren schnell klar, dass ihr den Studienplatz wirklich haben wollt und voller Begeisterung für das Studium seid. Wenige Tage später bekommt ihr dann euren Zulassungsbescheid.

Zurück zur Übersicht

Autor: Fabian B.